Urlaubsplanung für Israel

3 Meere, 3 große Religionen und 3 Klimazonen – ein Land! Das ist Israel! Mehr Kontraste auf einem kleinem Fleckchen der Erde gibt es wohl kaum anderswo. Sehenswertes und Historisches auf jedem Quadratmeter und bevor du fragst: Ja, es ist sicher! (April 2018) Aber nicht nur diese Frage sollte bei der Urlaubsplanung für Israel beachtet werden.

Hier haben wir einen kleinen Reiseführer für dich erstellt, um dir deine Urlaubsplanung für Israel zu erleichtern. Klicke einfach auf das, was dich interessiert und gute Reise!

Urlaubsmöglichkeiten

Ist Israel das Richtige für mich?

Stehst du auf Historisches, Natur, Baden, Entspannen, Wandern, Raften, Party, oder, oder, oder…? Reist du mit Familie, allein oder als Pärchen? Egal wie deine Konstellation ausfällt, Israel bietet dir wirklich alles.

Es ist also das Richtige Land für:

  • Aktivurlaub – vor allem um den See Genezareth, Negev-Wüste, dem Toten Meer und natürlich der Mittelmeerküste
  • Campingurlaub – in ganz Israel ist freies Zelten erlaubt (außer in Nationalparks) oder natürlich auch auf den zahlreichen Campingplätzen
  • Bildungsurlaub – um Jerusalem, Akko und dem Westjordanland
  • Pilgerreisen – um Jerusalem und dem See Genezareth
  • Strandurlaub – von Tel Aviv bis nach Rosh Hanikra
  • Partyurlaub – in Tel Aviv und erstaunlicherweise in Tiberias am See Genezareth
  • Schnorchelurlaub – am besten in Eilat
  • Rundreisen (Mietwagenrundreisen oder auch Backpacking)

 

Sehenswürdigkeiten

Was gibt es in Israel zu sehen?

Es gibt weit mehr Sehenswürdigkeiten in Israel, als man in der Urlaubszeit schaffen kann. Und umso mehr du dich mit dem Land beschäftigst, umso länger möchtest du bleiben. Ein riesiger Vorteil von Israel sind die kurzen Entfernungen und die gute Infrastruktur. So klappt es tatsächlich in kürzester Zeit viele Sehenswürdigkeiten zu erleben.

Grob haben wir es in einige Gebiete aufgeteilt:

Mittelmeerküste*
Ob schöne Strände, Grotten oder römische Ruinen. 141 km Küste, die übersät mit Sehenswürdigkeiten sind!

Bahai-Gärten*, Innenstadt Akko*, Old Jaffa*

See Genezareth*

Aktivurlauber aufgepasst! Um den See radeln, an Klippen klettern und Raften sind nur wenige mögliche Aktivitäten. Pilger und geschichtlich Interessierte kommen auch nicht zu kurz.

Kapernaum*, Yardenit*, Taghba*, Nazareth*

Golanhöhen

Wanderungen durch die blühende Natur, Baden wie in Island

Nimrodburg, Yehudiya-Nationalpark*

Interessanter Artikel von Movingroovin

Jerusalem*

Jesus auf der Spur  und dem Orient ganz nah.

Felsendom*, Ölberg*, Via Dolorosa*, Grabeskirche*

Palästina

Umstrittenes Gebiet mit alter Geschichte und neuen Erkenntnissen.

Jericho, Betlehem*, Geburtskirche*, Ramallah

Interessanter Artikel von Flashpacker-Travelguide

Negev-Wüste

Durch Schluchten trekken und den Grand Canyon Israels erleben.

 Maktesh Ramon, Timna Nationalpark

Interessanter Artikel von Reiseadrenalin

Totes Meer *

Schwerelosigkeit erleben und einfach mal abschalten oder Herodes Palast bewundern.

Masada*, Ein Gedi*, Ein Boqueq* 

Rotes Meer

Bunte Unterwasserwelt und Delphine kennenlernen geht hier wohl am Besten.

Eilat, Dolphin Reef

Interessanter Artikel von Kommwirmachendaseinfach


*haben wir besucht

-> Hier geht es zu unserem ausführlichen Artikel über die Sehenswürdigkeiten auf unserer Reise

Reisezeit

Wann sollte ich nach Israel reisen?

Klima

Das Wetter erlaubt es Israel das ganze Jahr über zu besuchen. In den Sommermonaten Juni, Juli, August und September eignen sich fantastisch für Badeurlaub. Die milderen Monate sind für Aktivurlauber interessanter. Unter 13 Grad sinkt das Thermometer selten. Genauere Informationen findest du bei Israelabenteurer oder bei Urlaubsguru.

Nicht nur die Jahreszeit ist entscheidend. Denn obwohl Israel ein sehr kleines Land ist gibt es verschiedene Klimazonen. Nördlich verhält sich das Wetter eher mediterran und südlich befindest du dich mitten im Wüstenklima mit ganzjährig hohen Temperaturen. Für Schnorchelbegeisterte ist es also ein gutes Reiseziel für den Winter.

Feiertage

Bei der Reiseplanung für Israel sollte man einige Feiertage des Landes im Auge behalten, da es Einschränkungen bei öffentlichem Verkehr und auch zu vorzeitigen Ladenschlüssen kommen kann. Aber auch am Tag davor ist etwas Vorsicht geboten, denn die meisten Feiertage beginnen schon bei Sonnenuntergang des vorherigen Abends.

-> genauer haben wir die Feiertage in Israel hier beschrieben!

 

Zeit und Routenplanung

Wie viel Zeit sollte ich planen?

Israel Karte
Die farblich markierten Bereiche haben wir besucht.

Das ganze Land zu besuchen braucht definitiv Zeit. An jeder Ecke findest du etwas zu entdecken, geschichtliches oder einfach einen schönen Fleck der Natur. Wenn du also wirklich ruhig ganz Israel erleben willst, rate ich zu 3 Wochen. Je nach Route und Prioritäten kann man die Zeit natürlich verkürzen oder verlängern. Für die größten Sehenswürdigkeiten reicht auch eine Woche aus, wären da aber nicht noch diese tollen Strände…

Ein Routenbeispiel für 2 Wochen Israel:

2 Tage an der Mittelmeerküste (Caesarea-Haifa-Akko-Rosh Hanikra)

3 Tage am See Genezareth (Tiberias, Kapernaum, Taghba, Yehudiya-Nationalpark)

5 Tage Jerusalem und Totes Meer (Jerusalem, Masada, Ein Gedi)

4 Tage Tel Aviv

-> unseren genauen Ablauf der Route findest du hier. Wir waren mit unserer Zeitaufteilung der Route sehr zufrieden. Bleibt noch mehr Zeit, könnte man die Golanhöhen, die Negev-Wüste, Eilat oder sogar einen kleinen Trip auf Jordanien einplanen (min. 2 Tage).

 

Sicherheit

Wie sicher ist Israel?

Sicher! (Stand April 2018)

Auch wenn ein Bild der Verwüstung und des Krieges in manchen Köpfen herumspuken mag, es ist ganz anders. In Tel Aviv blüht das Leben! Der Lebensstandard der meisten Israeliten ist auf einem ähnlichem Niveau wir bei uns, wenn nicht sogar höher. An den Grenzen in Israel und in Jerusalem wird die Überwachung des Landes durch die Militärpräsenz spürbar. Den Krieg kann man nicht leugnen, aber er findet nicht in den touristischen Gebieten statt, sondern direkt am Gazastreifen. Natürlich ist es immer nötig eine aktuelle Einschätzung der politischen Lage, zum Beispiel über das auswärtige Amt im Blick zu haben. Wir haben uns die Sicherheit vor Ausflügen immer vor Ort bei den Einheimischen erfragt.

 

Finanzen

Ja, ohne Moos, nix los. Auch wenn man einige Dinge beachten kann und sich einen Israeltripp sehr günstig gestalten kann, musst du in deiner Urlaubsplanung für Israel bewusst sein, dass die Lebenserhaltungskosten erhöht in diesem Land sind. 

Das Geldabheben mit einer Kreditkarte ist in Israel überhaupt nicht problematisch. Mit unserer Wahl bei der DKB sind wir hierbei sehr zufrieden. Die Konditionen der Karte haben sich für uns als die praktischsten hervorgehoben und war bis jetzt immer unproblematisch. Genauer habe ich sie bei den Hilfsmitteln für China beschrieben



Unsere Aufstellung ist für zwei Wochen Israel und natürlich völlig individuell zu betrachten. Es dient eher als Richtlinie.

Essen&Trinken

Hier verschlug es uns die Sprache. Ein Besuch in einem Restaurant haben wir uns nicht oft gegönnt. Das schlägt mit ca. 35 € pro Person zu Buche. Daher haben wir uns oft mit leckeren Falafeln auf die Hand oder mit kleinen Gerichten zufrieden gegeben.

Je nach dem, ob du dich für einen Mietwagen entscheidest oder nicht, kannst du dir die Kosten durch Selbstversorgung etwas reduzieren. Erstaunlich günstig sind Backwaren. Dazu etwas Tomaten, blauen Krautsalat und gaaanz wichtig: HUMMUS! und schon gibt es eine günstige israelische Brotzeit am Strand. Romantischer geht es außerdem auch kaum. 😀

Romantisches Stranddinner in Rosh Hanikra

 

Wenn es doch mal gemütlicher sein soll, haben wir uns oft einen Teller geteilt. Denn gerechterweise muss man zugeben, dass die Portionen relativ groß sindUnd einmal am Tag musste das schon drin sein, wir sind ja schließlich im Urlaub. 😀

Ganz wichtiger Tipp: Beim Wasserkauf in Restaurants IMMER nachfragen, da kann schon mal der halbe Liter 6 € kosten und ganz viel Vorwürfe vom eigenen Partner. 😉

Kleine Preisübersicht:

Restaurantbesuch: 80-100 NIS p.P (20-30 € p.P.)

Falafel oder Kleingericht auf die Hand: 10 – 16 NIS (3-6 € p.P.)

Kleingerichte bei Imbissen bzw. kleine Lokale: 20-30 NIS (5-8 € p.P.)

Bier in Bar:  20-35 NIS p.P. (5-8 € p.P.)

Bier aus Supermarkt: 15 NIS (3,50 €)

große Tüte Fladenbrot: 10 NIS (2,30 €) -> hat uns eine Woche für Frühstück und Zwischensnack gereicht

großer Topf Hummus: 15 NIS (3,50€)

Obst & Gemüse: 3-8 NIS (1-2 €)

100ml Joghurt:  20 NIS (5€)

1,5l Wasser aus dem Supermarkt: 2-4 NIS (0,50 -1 €)

0,5l Wasser im Restaurant: 15 – 25 NIS (3,50 – 6 €)


Gesamtkosten Essen: ca. 530 € (+ca. 200 € für Bier)


Unterkünfte

Hier kommt es auf deine Vorlieben an. Ich glaube ich hatte es schon erwähnt, aber Israel ist perfekt dafür mit Zelt zu reisen. Dadurch kann man sich einige Kosten senken und hat oft den idyllischeren Ausblick. Die Hotelpreise liegen sogar über deutschem Niveau. Es darf also mit 60€ pro Nacht für günstige Unterkünfte gerechnet werden.

Wir haben uns für Hostels, Hotels und einer Air B’n’B Unterkunft ausgesucht.


Gesamtkosten Unterkünfte: 761 €


Transport

Hier darf man nicht meckern, denn die Kosten für Bus, Bahn, Taxi oder Mietwagen sind wirklich günstig. Außerdem sind die meisten Verkehrsmittel sehr gut gepflegt und bieten eine komfortable Reisemöglichkeit.

Kleine Preisübersicht:

Mietwagen für 6 Tage von Tel Aviv Flughafen: 240 € (inkl. Flughafensteuer)

Benzin: 60 € (bei ca. 400 km und 1,60 € pro Liter)

Zugfahrten: 1,20 – 13 € – je nach Fahrt

Sherut von Flughafen Tel Aviv nach Jerusalem: 15€ p.P. (Shabbat)

Taxitransport zum Flughafen Tel Aviv vom Hotel in Tel Aviv: 30€ (am Shabbat kommst du nicht aus)

Bus nach Betlehem und zurück: 4 € p.P.


Gesamtkosten Transport: ca. 350 € 


Eintritte

Die meisten Eintritte in Jerusalem sind kostenfrei. Für Nationalparks und privatisierte Sehenswürdigkeiten muss man trotzdem ein bisschen Geld übrig haben, aber es hatte sich immer gelohnt, man kann sie an einer Hand abzählen und es gibt auch einig Sparangebote. Außerdem hatten wir nie ein reuiges Gefühl, wie zum Beispiel bei den Terrakotta-Kriegern auf unserer Chinareise.

Kleine Übersicht:

Akko und Rosh Hanikra – Paket: 17 € p.P.

Nationalpark Arbel: 5,50 € p.P.

Nationalpark En Gedi: 7 € p.P.

Nationalpark Masada: 6,50 € p.P.

Nationalpark Yehudiya: 5,50 € p.P.

Davidsturm: 10 € p.P.

Eine große Auflistung aller Sehenswürdigkeiten mit Tipps findest du in diesem Artikel!

Informationen und Sparpreistickets für die Nationalparks findest du auf der dieser Seite.


Gesamtkosten Eintritte: 103 €


Sonstiges

Ein Parkplatz für den Mietwagen in Jerusalem ist nicht gerade günstig, aber ein bisschen Fehlplanung gehört in jedem Urlaub dazu. Außerdem möchte man ein paar Erinnerungen mit nach Hause nehmen. Dieser Posten ist also sehr persönlich zu betrachten.

Parkplatz in Jerusalem: 20 € für eine Nacht

Souvenirs: 35 €


Gesamtkosten Sonstiges: 55€


 

Wenn du also einen ähnlichen Reisestil pflegst wie wir brauchst du ca. 500€ vor Ort pro Person. Wir haben einen Flug für 250 € pro Person ergattert und landen somit auf bei einer Gesamtsumme von 1250 € pro Person. Nach oben ist natürlich alles offen. Aber auch günstiger ist es möglich. Manchmal findest du noch viel günstigere Flüge und wenn du dir meinen Tipp mit dem Campen zu Herzen nimmst, kann nochmal ordentlich gespart werden. 


Gesamtbudget (inkl Flug) für zwei Personen: 2500 €


Unterkünfte

Wo schlafe ich in Israel?

Hier lässt dir dieses Land alle Freiheiten der Welt. Es gibt nur zwei Dinge, die darüber entscheiden wie du deine Nacht verbringen willst: dein Geldbeutel und deine gewünschter Komfort. Ich hatte es Tom leider nicht geglaubt, dass es in Israel möglich ist zu zelten oder sogar wild draußen zu schlafen (Ja Schatz, du hast auch manchmal recht…;) ). Gerade an den Stränden und am See Genezareth wäre die Stimmung noch viel idyllischer gewesen als in unseren Hostels. Richtig gut aufgehoben waren wir auch in unserem Gästebett in Jerusalem, dass wir über Air B’n’B gefunden hatten.

Unsere Hotels:

German Colony Guest House Haifa

Super Lage und sehr guter Service! Das Gästehaus ist sehr gepflegt, aber ein kleines Manko gibt es doch –  zwei Bäder für sechs Zimmer. Das ist im Normalfall kein Problem, aber wenn ein Dauerheißduscher mit eingecheckt hat, kann es schon mal dauern bis man aufs Klo kommt. Es muss aber ja nicht jedem so ergehen. 😉

Tiberias Hostel

Ein sehr belebtes und gepflegtes Hostel, das nur 5 Minuten Fußweg vom See entfernt ist. In Tiberias ist es allerdings während des Pessachfestes sehr voll und gleicht an der Seepromenade eher einem Kirchweihbesuch. Das hatten wir nicht erwartet, wir dachten vorab ganz klischeehaft an Klosterschwestern, Pilgerreisende und ganz viel Ruhe.

Air B’nB Unterkunft Jerusalem

Bei Yael fühlten wir uns sehr zu Hause. Sie lebt mit ihrem Mann und Hund in einer Art Penthousewohnung mit großer Dachterrasse. Von der Altstadt ist sie ca. 20 Minuten Fußmarsch entfernt. Unmittelbar in der Nähe finden sich Supermärkte und Cafes. Diese Air B’n’B Unterkunft zeichnet sich durch die Gastfreundschaft, Lage und Privatssphäre aus. Und die kleine Hündin haben wir sofort ins Herz geschlossen.

Plaza Beach Tel Aviv

Auch bei diesem Hotel können wir uns nicht beschweren. Die Zimmer waren sauber und die Lage war so gut wie perfekt. Vom Strand trennt nur eine Querstraße. Wenn die Wahl besteht, sich zum Frühstück selbst zu verpflegen, sollte das allerdings vorgezogen werden.

Und ich wiederhole: Der beste Schlafplatz in Israel ist das Zelt!

Transportwege

Wie komme ich in Israel weiter?

Zug, Bus oder Mietwagen. In Israel steht keines der Verkehrsmittel dem anderen nach.

Öffentliche Verkehrsmittel

Am günstigsten wird man mit den Öffis fahren und die meisten Touristengebiete sind ohne Weiteres damit zu erreichen. Umfangreich informieren kannst du dich bei einem Kollegen von Zugreiseblog. Vor allem bei Reisen, die sich nur auf den Küstenstreifen im Westen des Landes beschränken ist das die beste Wahl.

Vorsicht an Shabbat, denn dann fährt kein Zug und Bus. Allerdings kannst du auf sogenannte Sheruts zurückgreifen. Das sind Sammeltaxis. Wir hatten auch einmal dieses Vergnügen und zahlten für einen Tranfers vom Ben Gurion Flughafen in Tel Aviv nach Jerusalem ca. 15 Euro pro Person.

Mietwagen

Wir hatten uns für einen Mietwagen entschieden, da wir möglichst flexibel sein wollten. Diese sind nicht mal sonderlich teuer. Als wir dann unser Auto sahen, war uns erst mal mulmig. Aber ist ja kein Wunder bei diesen Sicherheitsvorkehrungen!

 

Ok, Spaß beiseite ;). Wir erhielten einen schnuckeligen, kleinen Hyundai I10 von Sixt, der auch nicht mal verbeult war, zuverlässig und komfortabel, sogar mit Automatik! Dennoch gibt dieses Auto ein bisschen zu denken. Denn, entweder muss es sehr aggressive wilde Tiere geben, von denen wir nichts wissen, oder es ist der Groll der Palästinenser auf die Israelis, der hier zu sehen ist. :(

Im Umland von Tiberias sind sehr kurze Strecken und ein eigener Wagen erlaubte es uns, viele Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. In Jerusalem stellt ein eigenes Auto jedoch eher ein Hindernis dar, denn wie in jeder großen Stadt, sind die Parkplätze rar gesät und dementsprechend teuer.

Solltest du auch Ausflüge nach Palästina planen, erfrage die Erlaubnis bei deinem Mietwagenvermittler. Bei den meisten ist das aber nicht im Versicherungsschutz enthalten. Von Jerusalem aus fahren alle halbe Stunde Busse in Richtung Betlehem, daher ist das aber auch nicht nötig und für größere Palästinatouren würde ich sowieso zu einem Guide raten, denn er kennt die aktuelle politische Situation. 

Sonstige Vorbereitungen

Was sollte man zuvor organisieren?

In Israel ist weder ein Visum, noch besondere Impfungen nötig. Ohne einen gültigen Reisepass kommst du allerdings nicht in dieses Land. Dieser muss noch 6 Monate gültig sein. Vorsicht ist auch geboten, wenn zuvor arabische Länder besucht wurden. Für mehr Informationen hilft das Auswärtige Amt.

Wir hatten uns noch einen Adapter Typ H für die Steckdosen gekauft. Ob es nötig ist, musst du selbst entscheiden, denn die schmalen europäischen Stecker passen auch ohne Adapter wunderbar, allerdings fehlt die Erdung. Einheimische nutzen ebenfalls EU-Geräte ohne, aber empfehlen möchte ich es nicht.

 

Interessante Adressen & Links

Welche Adressen oder Links interessant für dich sein könnten:


Booking.com

airbnb.de

auswärtigesamt.de

reisenachjerusalem.de

kommwirmachendaseinfach.de

israelabenteurer.de

 

Fazit – wie hat es uns gefallen

Unser Fazit:

Egal, ob für Familien oder Singles, Luxusreisende oder Budgetbackpacker. Dieses Land bietet so viel Abwechslung und sitzt auf absolut geschichtsträchtigem Boden. Wir fühlten uns immer sehr wohl und sicher. Genießen konnten wir den Urlaub in vollen Zügen und waren immer und immer wieder aufs Neue beeindruckt, wie facettenreich es ist. Außerdem ist es sehr aufschlussreich, sich mit diesem Land, deren Geschichte und Religionen zu beschäftigen. Wir hätten nur eines besser machen können, um den Urlaub mehr als perfekt zu gestalten: Israel mit Zelt durchreisen!

Puh, ganz schön viel Info! Wenn dir nach mehr Informationen über Israel ist, kannst du dich hier noch tiefer ins Thema graben:

->Urlaub in Israel – 2 Wochen durchs heilige Land

->Sehenswürdigkeiten in Israel

->Packliste – Israel mit Handgepäck

->Feiertage in Israel

->Feiertagsüberraschungen auf unserer Israelreise

 

Kennst du uns noch nicht? Dann wird es aber Zeit! ;D

Erfahre hier mehr über uns!

 

Oder stöbere dich einfach mal durch meine Seite:

Schreibe einen Kommentar